15 Jahre “Magische Praktiken des Managements”

Mittwoch, 01. März 2017

Vier Temperamente im Management

Vor 15 Jahren ist mein erstes Buch “Über die magischen Praktiken des Managements” erschienen. Auf einer Reise in die magischen Denkwelten unserer Vorfahren werden Persönlichkeitsmodelle und Verhaltenstypologien vergangener Jahrhunderte vorgestellt und mit weitverbreiteten Methoden der aktuellen Betriebswirtschaftslehre verglichen. Stellen unsere heutigen Ansätze eine überlegene Weiterentwicklung ihrer in den Schatten des Aberglaubens verdrängten Wurzeln dar? Oder bestehen magische Modelle wie etwa die Archetypenlehre, das Polaritätenkonzept oder die Elementlehre unter zeitgeistangepassten Modemasken in ihnen fort?Vielgelehrte Theorien wie die Managertypen von Maccoby, die Menschenbilder von Schein oder die Führungsstile von Reddin werden diesem Vergleich unterzogen und weisen dabei erstaunliche Parallelen auf. Und nicht selten findet sich Magisches in den modernen Methoden und Modernes in den Modellen unserer Zeit…

183 Seiten, 50 Abbildungen, ISBN 3-87988-638-5

aus der Schriftenreihe ORGANISATION & PERSONAL Band 11
Herausgegeben von Oswald Neuberger
© 2002 Rainer Hampp Verlag München und Mering

mehr Informationen zum Buch

Zu diesem Anlass habe ich einen Artikel für die aktuelle Ausgabe von ASTROLOGIE HEUTE geschrieben, welcher einen Teil des Buches nochmals knackig zusammenfasst: “Die vier Temperamente im Management”. Darin zeige ich die erstaunlichen Parallelen zwischen der antiken Temperamentenlehre und verschiedenen Modellen der modernen Management-Diagnostik, wie z.B. das DISG®-Modell, das 3-D-Modell der Führung von Reddin oder die Manager-Typologie von Maccoby.

zum Artikel in ASTROLOGIE HEUTE


Erfolgreich mit Wirtschaftsastrologie

Donnerstag, 09. Februar 2017

Erfolgreich mit WirtschaftsastrologieDer “Osttiroler Bote” berichtet über meinen Werdegang als Wirtschaftsastrologe und gibt zudem einen kleinen Vorgeschmack auf meine Vortrags-Tour “Astrologische Prognosen und Zukunftsszenarios bis 2025” kommende Woche.

Es würde mich freuen, auch Sie dort kennenzulernen:

14.02. Sillian (Osttirol)
15.02. Linz
16.02. Graz
17.02. Bramberg (Salzburg)

Klicken Sie auf das Bild links, um den Artikel zu lesen.

mehr Infos zur Vortrags-Tour

Eintrittskarte bestellen auf oeticket


Artikel in Myself über Astrologie im Büro

Freitag, 11. November 2016

Myself Astrologie im Büro

In der Dezember-Ausgabe des beliebten Lifestyle-Magazins MYSELF gibt es einen ausführlichen Artikel über den neuen Boom der Astrologie in Unternehmen. Er zeigt, daß das Horoskop mittlerweile in vielen etablierten Firmen für Bereiche wie Karriereplanung, Personalsuche oder Geldanlage als wertvolles Instrument konsultiert wird.

Auch ich konnte ein bißchen etwas zum Thema beitragen und im Artikel die Arbeit von AstroMANAGEMENT vorstellen.


Die Höhle der Löwen im Gruppenhoroskop

Dienstag, 1. November 2016

Die Höhle der Löwen im Gruppenhoroskop

In der neuen Ausgabe der Fachzeitschrift MERIDIAN stelle ich eine wichtige Variante des innovativen Gruppenhoroskops vor: das Fokus-Gruppenhoroskop. Mit diesem kannn man den persönlichen Blickwinkel eines der Gruppenmitglieder einnehmen oder auch das Leitsystem einer Gruppe ins Zentrum rücken.

Wie das funktioniert zeige ich anhand der populären TV-Unterhaltungsshow “Die Höhle der Löwen”, deren Horoskop bezeichnenderweise gleich drei Planeten im Löwen aufweist. Die fünf Investoren Jochen Schweizer, Frank Thelen, Ralf Dümmel, Judith Williams und Carsten Maschmeyer bewerten Geschäftskonzepte von Gründern und Erfindern. Das Gruppenhoroskop der Sendung zeigt dabei verblüffende Querverbindungen zwischen den Konstellationen der Sendung und den Horoskopen der Investoren.

Artikel “Die Höhle der Löwen im Gruppenhoroskop” (MERIDIAN)


Das Gruppenhoroskop

In der Astrologie war es bislang schwierig, das Wesen und die Dynamik von Gruppen zu entschlüsseln. Gruppen ab drei Personen werden mit dem herkömmlichen Instrumentarium schnell sehr unübersichtlich und entziehen sich somit einer systematischen Analyse

In der ASTROLOGIE HEUTE-Ausgabe von April 2016 stelle ich erstmals das Gruppenhoroskop vor, eine innovative neue Methode, mit der Gruppen bis zu 20 Horoskopen komfortabel und übersichtlich analysiert werden können. Am Praxisbeispiel einer Abteilung für Forschung & Entwicklung zeige ich die Anwendungsmöglichkeiten im Bereich Personal und Organisationsentwicklung.

Artikel “Das Gruppenhoroskop” (Astrologie Heute)

In der Ausgabe November 2016 der Fachzeitschrift MERIDIAN zeige ich das Fokus-Gruppenhoroskop anhand der bekannten TV-Unterhaltungsshow “Die Höhle der Löwen”.

Artikel “Die Höhle der Löwen im Gruppenhoroskop” (MERIDIAN)

Auch auf meiner Website finden Sie einen Kurzartikel über das Gruppenhoroskop, der die Methode anhand zweier Beispiele erklärt.

Online-Artikel “Das Gruppenhoroskop”

Das Gruppenhoroskop ist seit Mai 2016 als eigene Funktion in der renommierten Astrologie-Software ASTROPLUS verfügbar.

Das Gruppenhoroskop in Astroplus

In der ASTROLOGIE HEUTE-Ausgabe von Juni 2016 zeige ich zudem, wie mit dem Gruppenhoroskop eine elegante Zusammenschau verschiedenster astrologischer Prognosemethoden möglich ist: das PROGNOSKOP.

Artikel “Das Prognoskop” (Astrologie Heute)


Interview über falsche Sternzeichen

Donnerstag, 22. September 2016

Interview Sternzeichen Niederwieser

“Die Sternzeichen stimmen nicht mehr!” Mit dieser Schlagzeile sorgte vor kurzem das Lifestyle-Magazin COSMOPOLITAN für Aufsehen. Im Interview mit RADIO BERLIN LIVE erkläre ich die Hintergründe dieser seit Jahrzehnten beliebten Medien-Ente und gebe zudem einen Einblick in die Welt der astrologischen Unternehmensberatung:

Ein Teil des Interviews findet sich auch in folgendem Artikel auf SPUTNIK NEWS wieder:

ARTIKEL “Entwarnung: Sternzeichen dürfen bleiben

weitere Versionen des Artikels in Englisch, Französisch und Portugiesisch:

ARTICLE Zodiac Signs won’t shift

ARTICLE Les signes astrologiques restent

ARTIGO Signos Do Zodiac continuam certos


50 Jahre STAR TREK – Das Gruppenhoroskop

von Dr. Christof Niederwieser, 08.09.2016

50 Jahre Star Trek Horoskop

Der Weltraum, unendliche Weiten. Wir schreiben den 08. September 1966. In einer unscheinbaren TV-Premiere werden erstmals die Abenteuer des Raumschiffs Enterprise ausgestrahlt, das mit seiner 400 Mann starken Besatzung 5 Jahre unterwegs ist, um fremde Galaxien zu erforschen, neues Leben und neue Zivilisationen. Viele Lichtjahre von der Erde entfernt dringt die Enterprise in Galaxien vor, die nie ein Mensch zuvor gesehen hat.

Seither hat sich das Star Trek Universum zu einem Massenphänomen entwickelt, welches wie kaum eine andere Science Fiction Serie die Vorstellung des Menschen von der Zukunft, aber auch die Entwicklung neuer Technologien geprägt hat.

Zeit, einen Blick ins Gruppenhoroskop der Crew des Raumschiff Enterprise zu werfen:

50 Jahre Star Trek Gruppenhoroskop

Die Star Trek Crew im Gruppenhoroskop

 

Im Gruppenhoroskop sehen wir die sieben Schauspieler, welche die Hauptrollen spielen. Für die bessere Übersicht werden die Personen im Folgenden nach ihren Filmcharakteren benannt: Kirk (William Shatner), Spock (Leonard Nimoy), McCoy (DeForrest Kelley), Scotty (James Doohan), Uhura (Nichelle Nichols), Sulu (George Takei) und Chekov (Walter Koenig). Für all diese Schauspieler waren die Enterprise-Charaktere die Rolle ihres Lebens. Sie legten sich wie eine zweite Haut über ihre Person. Das zeigt sich auch in der Tatsache, dass die Geburtstage ihrer Filmcharaktere mit ihren privaten Geburtstagen identisch sind (z.B. William Shatner 22.03.1931 – James T. Kirk 22.03.2228) Das Gruppenhoroskop der Schauspieler zeigt deshalb sehr gut die Verhältnisse innerhalb der Crew.

Wie im Horoskop von Star Trek Erfinder Gene Roddenberry sehen wir auch hier eine starke Dominanz des II. Quadranten, insbesondere auf der Ebene der Generationenprägung (Außenkreis). Die Crew entstammt der Pluto in Krebs Generation (1912 – 1939) und ist geprägt durch die massiven Umwälzungen zweier Weltkriege und der großen Weltwirtschaftskrise, welche der Bevölkerung eine enorme emotionale Destabilisierung brachten. Man flüchtete sich entweder in die Geborgenheit von Haus, Heimat und Familie oder in neue Empfindungswelten durch Kino, Fernsehen und Bücher.
Die frühen Jahrgänge mit Neptun in Löwe (1914 – 1929) verfolgten dabei die Vision des freien Individuums. So sind in der Serie Dr. McCoy und Scotty die beiden Freigeister, die beherzt und humorvoll für das Menschliche eintreten. Die späteren Jahrgänge hingegen verfolgen die Vision der Situationsoptimierung (Neptun in der Jungfrau 1928 – 1942). So wirkt auch die restliche Crew deutlich angepasster, dienstbeflissener und ist immer voll auf ihre Aufgaben und Herausforderungen konzentriert.

Das Gruppenhoroskop zeigt zudem eine starke Besetzung der Pionier- und Abenteurerzeichen Widder und Wassermann, insbesondere auf der Ebene der individuellen Planeten. Das Entdecken und Erkunden neuer Welten auf technologischer Grundlage steht im Fokus als gemeinsames Leitthema. Zudem fällt der nahezu leere Stier auf. Lediglich Captain Kirk bringt hier Gewicht mit seinem Mond direkt auf dem Grad seiner Erhöhung (3° Stier). Das soziale Geschehen, die Gruppenprozesse, drehen sich voll um seine Person. Wann immer die Crew gemeinsam agiert, ist er als Zentrum und Tonangeber dabei.

Die individuellen Rollenschwerpunkte werden vor allem durch die Sonnen angezeigt. Die Pioniere und Vorreiter der Crew sind Kirk und Spock mit ihren Sonnen Anfang Widder. Beide sind innerhalb von nur vier Tagen geboren und platzieren zudem Merkur und eine Uranus-Mondknoten-Konjunktion im Widder. Steuermann Sulu mit der Sonne auf 0° Stier bleibt meistens an Bord, um das Revier zu bewachen. Navigator Chekov mit seiner Jungfrau-Sonne ist gleichzeitig Sicherheitsbeauftragter. Lieutenant Uhura mit ihrer frühen Steinbock-Sonne sitzt immer brav auf der Brücke und empfängt Funksignale. Als Kommunikationsoffizierin steuert sie mit ihrem Mond den einzigen Gruppenfaktor im Kommunikationszeichen der Zwillinge bei. Chefarzt Dr. McCoy kennzeichnet die typische spröde Ironie des 29° Steinbock. Und Chefingenieur Scotty mit seiner Fische-Sonne ist der geniale Tüftler im Hintergrund, der stets technische Wunder vollbringen kann und gerne seinem Lieblingsgetränk Whisky huldigt.

Doch all das ist nur die Entertainment-Kulisse, welche es dem Publikum ermöglicht, eine emotionale Beziehung zur Serie aufzubauen. Im Hintergrund waltet ein viel größeres Prinzip, welches für den enormen Erfolg von Star Trek verantwortlich ist, nämlich eine enge Koppelung an den langwelligen Astro-Kondratieff Innovationszyklus.

Mehr über Star Trek als technologischer Frühindikator finden Sie in meinem ausführlichen Artikel auf astro.com:

Artikel “50 Jahre STAR TREK” auf astro.com

 

AstroMANAGEMENT Newsletter

Branding mit Astrologie

In der Jubiläums-Ausgabe zu 30 Jahre ASTROLOGIE HEUTE gebe ich eine Einführung in die astrologische Markenentwicklung. Der Artikel “Branding mit Astrologie – Markenentwicklung mithilfe des Horoskops” zeigt, wie astrologische Archetypen zum Aufbau starker Marken genutzt werde können und stellt zudem das Gruppenhoroskop als wertvolles Tool der Markenpositionierung vor.

Artikel “Branding mit Astrologie”


Artikel “Branding mit Astrologie”

Mittwoch, 31. August 2016

Branding mit Astrologie

In der 30 Jahre Jubiläums-Ausgabe von ASTROLOGIE HEUTE gebe ich eine Einführung in die astrologische Markenentwicklung. Der Artikel “Branding mit Astrologie – Markenentwicklung mithilfe des Horoskops” zeigt, wie astrologische Archetypen zum Aufbau starker Marken genutzt werde können und stellt zudem das Gruppenhoroskop als wertvolles Tool der Markenpositionierung vor.

Artikel “Branding mit Astrologie”


Star Trek als technologischer Frühindikator

Zum Jubiläum “50 Jahre Star Trek” gibt es einen Artikel auf astro.com. Darin analysiere ich nicht nur die wichtigen Horoskope dieser einflussreichen Science Fiction Serie, insbesondere jene vom Erfinder Gene Roddenberry, seiner ersten Konzept-Skizze und der Erstausstrahlung im amerikanischen Fernsehen.

Es wird auch veranschaulicht, wie das in der PROGNOSTIK-Buchserie vorgestellte Phänomen der Novum-Inkubation astrologisch angewendet werden kann.

Der Artikel zeigt die weitreichende astrologische Bedeutung der Star Trek Serie als Frühindikator für technologische Entwicklungen. Im Zentrum der Analyse steht die enge Koppelung zwischen Star Trek und dem Astro-Kondratieff, dem langwelligen Innovationszyklus, der Technologie und Gesellschaft entscheidend prägt.

Der vollständige Artikel ist online auf astro.com verfügbar:

Artikel “50 Jahre STAR TREK” auf astro.com

Zudem gibt es hier auf der Website einen kurzen Artikel zum Gruppenhoroskop der ersten Star Trek Crew:

Das STAR TREK Gruppenhoroskop