50 Jahre STAR TREK – Das Gruppenhoroskop

von Dr. Christof Niederwieser, 08.09.2016

50 Jahre Star Trek Horoskop

Der Weltraum, unendliche Weiten. Wir schreiben den 08. September 1966. In einer unscheinbaren TV-Premiere werden erstmals die Abenteuer des Raumschiffs Enterprise ausgestrahlt, das mit seiner 400 Mann starken Besatzung 5 Jahre unterwegs ist, um fremde Galaxien zu erforschen, neues Leben und neue Zivilisationen. Viele Lichtjahre von der Erde entfernt dringt die Enterprise in Galaxien vor, die nie ein Mensch zuvor gesehen hat.

Seither hat sich das Star Trek Universum zu einem Massenphänomen entwickelt, welches wie kaum eine andere Science Fiction Serie die Vorstellung des Menschen von der Zukunft, aber auch die Entwicklung neuer Technologien geprägt hat.

Zeit, einen Blick ins Gruppenhoroskop der Crew des Raumschiff Enterprise zu werfen:

50 Jahre Star Trek Gruppenhoroskop

Die Star Trek Crew im Gruppenhoroskop

Im Gruppenhoroskop sehen wir die sieben Schauspieler, welche die Hauptrollen spielen. Für die bessere Übersicht werden die Personen im Folgenden nach ihren Filmcharakteren benannt: Kirk (William Shatner), Spock (Leonard Nimoy), McCoy (DeForrest Kelley), Scotty (James Doohan), Uhura (Nichelle Nichols), Sulu (George Takei) und Chekov (Walter Koenig). Für all diese Schauspieler waren die Enterprise-Charaktere die Rolle ihres Lebens. Sie legten sich wie eine zweite Haut über ihre Person. Das zeigt sich auch in der Tatsache, dass die Geburtstage ihrer Filmcharaktere mit ihren privaten Geburtstagen identisch sind (z.B. William Shatner 22.03.1931 – James T. Kirk 22.03.2228) Das Gruppenhoroskop der Schauspieler zeigt deshalb sehr gut die Verhältnisse innerhalb der Crew.

Wie im Horoskop von Star Trek Erfinder Gene Roddenberry sehen wir auch hier eine starke Dominanz des II. Quadranten, insbesondere auf der Ebene der Generationenprägung (Außenkreis). Die Crew entstammt der Pluto in Krebs Generation (1912 – 1939) und ist geprägt durch die massiven Umwälzungen zweier Weltkriege und der großen Weltwirtschaftskrise, welche der Bevölkerung eine enorme emotionale Destabilisierung brachten. Man flüchtete sich entweder in die Geborgenheit von Haus, Heimat und Familie oder in neue Empfindungswelten durch Kino, Fernsehen und Bücher.
Die frühen Jahrgänge mit Neptun in Löwe (1914 – 1929) verfolgten dabei die Vision des freien Individuums. So sind in der Serie Dr. McCoy und Scotty die beiden Freigeister, die beherzt und humorvoll für das Menschliche eintreten. Die späteren Jahrgänge hingegen verfolgen die Vision der Situationsoptimierung (Neptun in der Jungfrau 1928 – 1942). So wirkt auch die restliche Crew deutlich angepasster, dienstbeflissener und ist immer voll auf ihre Aufgaben und Herausforderungen konzentriert.

Das Gruppenhoroskop zeigt zudem eine starke Besetzung der Pionier- und Abenteurerzeichen Widder und Wassermann, insbesondere auf der Ebene der individuellen Planeten. Das Entdecken und Erkunden neuer Welten auf technologischer Grundlage steht im Fokus als gemeinsames Leitthema. Zudem fällt der nahezu leere Stier auf. Lediglich Captain Kirk bringt hier Gewicht mit seinem Mond direkt auf dem Grad seiner Erhöhung (3° Stier). Das soziale Geschehen, die Gruppenprozesse, drehen sich voll um seine Person. Wann immer die Crew gemeinsam agiert, ist er als Zentrum und Tonangeber dabei.

Die individuellen Rollenschwerpunkte werden vor allem durch die Sonnen angezeigt. Die Pioniere und Vorreiter der Crew sind Kirk und Spock mit ihren Sonnen Anfang Widder. Beide sind innerhalb von nur vier Tagen geboren und platzieren zudem Merkur und eine Uranus-Mondknoten-Konjunktion im Widder. Steuermann Sulu mit der Sonne auf 0° Stier bleibt meistens an Bord, um das Revier zu bewachen. Navigator Chekov mit seiner Jungfrau-Sonne ist gleichzeitig Sicherheitsbeauftragter. Lieutenant Uhura mit ihrer frühen Steinbock-Sonne sitzt immer brav auf der Brücke und empfängt Funksignale. Als Kommunikationsoffizierin steuert sie mit ihrem Mond den einzigen Gruppenfaktor im Kommunikationszeichen der Zwillinge bei. Chefarzt Dr. McCoy kennzeichnet die typische spröde Ironie des 29° Steinbock. Und Chefingenieur Scotty mit seiner Fische-Sonne ist der geniale Tüftler im Hintergrund, der stets technische Wunder vollbringen kann und gerne seinem Lieblingsgetränk Whisky huldigt.

Doch all das ist nur die Entertainment-Kulisse, welche es dem Publikum ermöglicht, eine emotionale Beziehung zur Serie aufzubauen. Im Hintergrund waltet ein viel größeres Prinzip, welches für den enormen Erfolg von Star Trek verantwortlich ist, nämlich eine enge Koppelung an den langwelligen Astro-Kondratieff Innovationszyklus.

Mehr über Star Trek als technologischer Frühindikator finden Sie in meinem ausführlichen Artikel auf astro.com:

Artikel „50 Jahre STAR TREK“ auf astro.com

 

AstroMANAGEMENT Newsletter