Beiträge

Die Hardliner sind da

Ein eisiger Wind weht um den Globus. Seit über einem Jahr hat sich das weltpolitische Klima deutlich abgekühlt. Der Ruf nach Zucht und Ordnung scheint zur Erfolgsstrategie bei Wahlen geworden zu sein. Hardliner finden regen Zulauf. Vorbei scheint die Aufbruchsstimmung des „Yes we can“ der späten Nullerjahre oder der vielen idealistischen Protestbewegungen der ersten Hälfte der 2010er Jahre. Damals hatten noch jene Politiker und Parteien die besten Karten, welche die Abkehr von verkrusteten Systemen versprachen. Heute ist es umgekehrt: Systemzementierung und die Rückkehr zur guten alten Zeit sind die Heilsversprechen der Stunde.

In Anbetracht dieser deutlichen Entwicklung wirft der Blick in die Mundanaspekte gewisse Fragezeichen auf. Der Revolutionsgeist ab 2008 spiegelte sich noch deutlich im Uranus-Pluto-Quadrat. Flüchtlingskrise und die Überschwemmung von Mauern und Grenzen ab 2015 waren sehr gut im Saturn-Neptun-Quadrat zu erkennen. Eine Renaissance der Reaktionären hingegen war nach den etablierten Methoden erst mit der Saturn-Pluto-Konjunktion im Steinbock ab 2018 zu erwarten, nicht aber bereits ab Anfang 2016. Wie ist das zu erklären?

In der aktuellen Ausgabe von ASTROLOGIE HEUTE analysiere ich die Hintergründe des politischen Rechtsrucks der vergangenen Jahre. Denn von den meisten Astrologen unbeachtet hat sich Ende 2015 eine Jahrtausendkonstellation gebildet: eine Deklinationsparallele von Saturn und Pluto, welche sich volle vier Jahre lang im 1° Orbis befindet und das aktuelle Revival der Hardliner bis 2020 anzeigt. Normalerweise sind mundane Deklinationen flüchtig und nur für ein paar Wochen exakt. Aktuell befinden wir uns aber in der einzigartigen Situation, dass Saturn und Pluto beide ihre südlichste Breite erreicht haben und sich ganze 4 (!) Jahre lang durchgehend in Deklination befinden. Sie sind im Dezember 2015 in den 1° Orbis getreten und werden diesen erst wieder im Februar 2020 verlassen. Dadurch wird dieser Aspekt besonders mächtig und einflussreich auf die weltweiten Entwicklungen. Er baut eine bedrohliche Hintergrundkulisse auf, welche sich bis zur Saturn-Pluto-Konjunktion (2018-2021) massiv steigert und dann in dieser kulminieren wird. Eine derart lange Deklinationsparallele zwischen Saturn und Pluto in diesem engen Orbis gibt es nur etwa zwei Mal pro Jahrtausend.

Österreich-Tour „Astrologische Prognosen bis 2025“

Im Februar 2017 gehe ich mit dem Vortrag „Astrologische Prognosen und Zukunftsszenarios bis 2025“ auf Österreich-Tournee. Wie wird sich unser Leben in den kommenden zehn Jahren verändern? Welche sozialen, politischen und technologischen Herausforderungen kommen auf uns zu? Und wie werden wir persönlich von diesen Entwicklungen betroffen sein? Dabei werden astrologische Zyklen mit den neuesten Szenarien und Trends der Zukunftsforschung kombiniert in einer einzigartigen Zusammenschau.

14.02. Sillian (Osttirol) – 15.02. Linz – 16.02. Graz – 17.02. Bramberg (Salzburg)

mehr Infos zur Vortrags-Tour

Eintrittskarte bestellen auf oeticket

Star Trek als technologischer Frühindikator

Zum Jubiläum „50 Jahre Star Trek“ gibt es einen Artikel auf astro.com. Darin analysiere ich nicht nur die wichtigen Horoskope dieser einflussreichen Science Fiction Serie, insbesondere jene vom Erfinder Gene Roddenberry, seiner ersten Konzept-Skizze und der Erstausstrahlung im amerikanischen Fernsehen.

Es wird auch veranschaulicht, wie das in der PROGNOSTIK-Buchserie vorgestellte Phänomen der Novum-Inkubation astrologisch angewendet werden kann.

Der Artikel zeigt die weitreichende astrologische Bedeutung der Star Trek Serie als Frühindikator für technologische Entwicklungen. Im Zentrum der Analyse steht die enge Koppelung zwischen Star Trek und dem Astro-Kondratieff, dem langwelligen Innovationszyklus, der Technologie und Gesellschaft entscheidend prägt.

Der vollständige Artikel ist online auf astro.com verfügbar:

Artikel „50 Jahre STAR TREK“ auf astro.com

Zudem gibt es hier auf der Website einen kurzen Artikel zum Gruppenhoroskop der ersten Star Trek Crew:

Das STAR TREK Gruppenhoroskop

Die Planetoiden-Matrix

Auch die Astrologie erweitert laufend ihr Instrumentarium, um die wachsende Komplexität und Vielfalt unserer Welt angemessen beschreiben zu können. Ein wichtiger Bereich ist die Arbeit mit den neuen Kleinplaneten, welche seit den frühen 1990er Jahren in großer Zahl entdeckt wurden. Als erste Landkarte in der Asteroiden-Welt stelle ich in der aktuellen MERIDIAN Ausgabe die Planetoiden-Matrix vor und zeige am Beispiel der Kentauren Chiron, Thereus, Pelion, TA1994 Pylenor und Chariklo, wie daraus Aussagen über deren astrologischen Charakter abgeleitet werden können.

zum Online-Artikel „Die Planetoiden-Matrix“

Artikel „Katalypse 2025“

In der aktuellen Ausgabe von ASTROLOGIE HEUTE erläutere ich die Entwicklungen der kommenden zehn Jahre anhand der großen astrologischen Zyklen: einen enormen Rechtsruck bis 2020 und einen Aufbruch in Freiheit und technoide Gemeinwirtschaft ab 2025.

Diese neuralgische Phase markiert den Übergang von der kapitalistischen Konsumgesellschaft seit 1800 hin zu einer pluralistischen Wissensgesellschaft. Wie dieser Übergang konkret aussieht, was Ray Kurzweils Transhumanismus damit zu tun hat und was der Begriff „Katalypse“ bedeutet, das erfahren Sie im Artikel:

Artikel „Katalypse 2025 in ASTROLOGIE HEUTE

Die Astrologie des Kondratieff-Zyklus

In dieser Artikelserie für ASTROLOGIE HEUTE beschreibe ich die astrologischen Hintergründe des aus Volkswirtschaftslehre und Zukunftsforschung bekannten Wirtschaftszyklus von Nikolai Kondratieff.

Teil 1: Der astrologische Kondratieff-Zyklus gibt eine Einführung in die Theorie der Langen Wellen und zeigt, wie die Eckpunkte dieses Konjunkturzyklus mit astrologischen Planetenzyklen erklärt und präzisiert werden können.

Teil 2: Die Morphologie des Astro-Kondratieff erläutert anhand zahlreicher historischer Beispiele die engen Zusammenhänge zwischen dem Durchbruch neuer Basistechnologien, Wirtschaftskrisen, politischen Revolutionen und der Etablierung neuer Denksysteme. Und er gibt auf dieser Basis einen Ausblick auf die künftige Wirtschaftsentwicklung.

Teil 3: Katalypse 2025 kombiniert den Astro-Kondratieff mit den anderen prägenden Zyklen der kommenden zehn Jahre und den technologischen Megatrends aus der Zukunftsforschung. Daraus entsteht ein Zukunftszenario über die Entwicklung der Welt bis ins Jahr 2025, welches sich durch eine einzigartige Konstellation der Kollektivplaneten Saturn, Uranus, Neptun und Pluto auszeichnet: die Katalypse 2025…

Die englische Version des Grundlagenartikels The astrological Kondratiev Cycle ist mittlerweile auch online verfügbar auf astro.com vom Astrodienst Zürich.

 

 

Horoskop des Apple iPhone

Am 09.01.2007 um 09h44 PST präsentierte Steve Jobs auf der Macworld Conference & Expo in San Francisco erstmals das Apple iPhone. Revolutionär war vor allem die Navigation mittels Touch-Screen. Endlich wurde es massentauglich, einen Computer immer in der Westentasche dabeizuhaben und auch unterwegs komfortabel das Internet zu nutzen.

Das iPhone im Astro-Kondratieffzyklus

Das Apple iPhone leitete den Höhepunkt und Wendepunkt des Informationstechnologie-Zyklus im Astro-Kondratieff ein. Dieser grundlegende Innovationszyklus dauert ca. 50 – 80 Jahre und zeigt die großen technologischen Revolutionen der Menschheitsgeschichte an. Zu Beginn stehen neue Basisinnovationen wie Dampfmaschine, Eisenbahn oder Elektrizität, welche in der Folge Wirtschaft, Gesellschaft und Kultur tiefgreifend umwandeln. Der laufende Astro-Kondratieff steht im Zeichen der Informationstechnologie. Er begann in den 1960er Jahren mit dem Durchbruch der ersten Personal Computer und der Erfindung des Mikrochips.

Kondratieff-Zyklus Kondratiev Kondratjew Astrologie

 

Der Astro-Kondratieff-Zyklus

 

Das iPhone revolutionierte unser Kommunikationsverhalten. Erstmals wurde es massentauglich, das Internet immer dabeizuhaben und damit „always online“ zu sein. Das Internet wurde damit zum Evernet. So bildet das iPhone eine wichtige Brückentechnologie von der Informationstechnologie des laufenden Zyklus hin zum kommenden Astro-Kondratieff der Virtuellen Realität, welcher in den 2040er Jahren beginnen wird.

Radikale Innovation

Auffällig im Horoskop der Erstpräsentation ist die Planetenballung im IV. Quadranten (links oben im Kreis). Hier wird die Zukunft ausgebrütet (12. Haus), neuartig in die Welt gebracht (11. Haus) und schließlich zum neuen Leitbanner des Zeitgeistes erhoben (10. Haus).

Dominant steht Jupiter-Uranus als Quadrat am MC. Diese Erfinder- und Innovations-Konstellation ist typisch für bahnbrechende technologische Durchbrüche.

Horoskop Apple iPhone

Mars-Pluto im 10. Haus Schütze zeigt zudem den enormen kollektiven Fanatismus der iPhone Fangemeinschaft, die fast religiöse Huldigung ihrer Techno-Heilsbotschaft. Mars-Pluto zwingt immer zur Entweder-Oder-Entscheidung, dazu, sich einem Modell (oder Betriebssystem) ganz und gar zu verschreiben. Er sorgt für extreme Kundenloyalität und Kundenbindung, gibt das Gefühl, zu einer exklusiven, starken Community zu gehören.

Interessant ist zudem, dass diese Konstellation genau am Galaktischen Zentrum (27° Schütze) stattfindet. Wie bereits in meinem Artikel „Horoskop: 50 Jahre Musik im Weltenraum“ gezeigt, werden auf diesem Grad überirdische Visionen erstmals Wirklichkeit, kommen als Ereignis oder eben als Erfindung in die Welt.

Das iPhone in der Geschichte des Telefons

Spannend ist auch die Position des Mondes auf 29° Jungfrau, einem Grad, der in der Geschichte des Telefons herausragende Bedeutung hat und in den großen Meilensteinen der Telefonik-Geschichte prominent besetzt ist. Inhaltlich bedeutet 29° Jungfrau: die Stimme und Gedanken des Gegenübers sind bereits da, der Körper aber noch nicht. Das Du wird nicht erschaut (Waage), sondern nur akustisch wahrgenommen (Jungfrau).

Horoskop Steve Jobs iPhone

Das Horoskop von Steve Jobs

Die Unternehmensgeschichte von Apple ist untrennbar verbunden mit dem Horoskop von Steve Jobs. Sein progressiver Aszendent erreichte bei der Präsentation des iPhones 3° Skorpion. Hier befindet sich der Uranus des Welthoroskops (Neptun-Pluto Sonnenfinsternis am 26.04.1892, 21h55 UT), welcher in der Kollektivgeschichte der Epoche 1892 – 2385 den Bereich Innovation & Technologie repräsentiert. Der Vater des iPhones veröffentlichte sein Opus Magnum mit der progressiven Venus auf seinem Deszendenten, eine gelungene Markteinführung, sozusagen der große Bühnenauftritt des Lebens.

Die Zukunft des iPhones

Wie sieht es nun mit der Zukunft des iPhones aus? Am 09.01.2014 habe ich auf der AstroMANAGEMENT Facebook-Seite hierzu geschrieben:

Horoskop Apple iPhone 2017

„In den ersten Monaten des Jahres 2017 erreichen Saturn (Meister der Restrukturierung) und Pluto (Meister der Transformation) neuralgische Positionen im iPhone Horoskop. Das zeigt die typische Krise an, wenn ein einstmaliges Hype-Produkt langsam aus der Mode kommt.“

Damals war es noch unvorstellbar, dass die wertvollste Marke der Welt irgendwann einmal nicht mehr hip und cool sein könnte. Die aktuellsten Pressemeldungen weisen aber deutlich in diese Richtung. Das Ende des iPhone Wachstums scheint erreicht. Experten rechnen damit, dass mittelfristig der Google-Konzern Alphabet Apple als wertvollstes Unternehmen der Welt an der Spitze ablösen wird.

Dr. Christof Niederwieser, 09.01.2016

Photo „Steve Jobs shows off the iPhone 4 at the 2010 Worldwide Developers Conference”, copyright by Matthew Yohe, Creative Commons Lizenz 3.0

Horoskop des Apple iPhone 1

 

Horoskop: 50 Jahre Musik im Weltenraum

Am 16.12.1965 fand ein großer Meilenstein der Menschheitsgeschichte statt. Zum ersten Mal wurde im Weltraum ein Musikinstrument gespielt. Der Astronaut Walter Schirra hatte eine „Little Lady“ Mundharmonika von Hohner mit an Bord der Gemini VI geschmuggelt. Dieses damals kleineste spielbare Musikinstrument der Welt war gerade so schwer, dass es von den Sensoren der Flugvorbereitung nicht erfasst werden konnte.

Etwa eine Stunde vor der Landung meldete Schirra ein unbekanntes Flugobjekt. Zuerst beschrieb er es als satellitenartig, im Steilflug vom Nordpol kommend. Dann aber präzisierte er, dass es sich wohl um den Weihnachtsmann handeln müsse und spielte auf der Mundharmonika das Lied „Jingle Bells“.

Kuriose Daten: Exakte Uhrzeit – ungenauer Ort

Will man das Horoskop dieses Ereignisses erstellen, begegnet man einem Kuriosum: normalerweise steht zur Berechnung eines Horoskops ein sehr genauer Ort, aber nur eine ungenaue Uhrzeit zur Verfügung. Beim Horoskop der ersten musikalischen Darbietung im Weltraum verhält es sich genau umgekehrt. Im 128-seitigen NASA-Protokoll „Gemini VI Voice Communications, MAC CONTROL No. C-115269“ sind sämtliche Ereignisse des Fluges sekundengenau erfasst. Walter Schirra begann 23h58min03sec nach dem Lift-Off in die Mundharmonika zu blasen, was einer Uhrzeit von exakt 13h35min23sec UT entspricht.

Hingegen ist der Ort, wie bei allen Ereignissen im Weltraum, viel schwieriger zu bestimmen, denn die Raumkapsel raste mit 26.000 km/h durch den Orbit, was 480 Kilometern pro Minute entspricht. Das Protokoll gibt etwa eine Minute vor dem Ereignis als Ort „Texas“ an, sodass sich Gemini VI im Umkreis von 200 Kilometern oberhalb der Stadt San Antonio/TX befunden hat. Auf diesen Ort wurde auch das Horoskop berechnet.

Gemini 6 Mundharmonika Horoskop

Das Horoskop für „Musik im Weltenraum“

Das Geschehen spiegelt sich sehr schön im Horoskop wider. Aszendent und Sonne im Schützen befinden sich am Galaktischen Zentrum, wo auch schon die Sonne-Uranus-Konjunktion des ersten Motorfluges der Gebrüder Wright steht. Hier werden überirdische Visionen erstmals Wirklichkeit, kommen als Ereignis in die Welt.

Gemini 6 Horoskop Sonne-Jupiter

Der Schütze-Aszendent mit Sonne-Jupiter in der Achse zeugt auch von der jovialen, euphorischen, ausgelassenen Stimmung an Bord. „Hou-Hou-Hou“ – mit fettem Wanst und roter Knollnase steht diese Konstellation par excellence für den Weihnachtsmann.

Gemini 6 Horoskop Medium Coeli Mond

Der Inhalt dieses Geschehens ist aus dem Medium Coeli ersichtlich. Der MC steht in der Waage mit dem Mond drauf. Mond ist Symbol des Musikantischen, Schelmischen, Spontanen. In der Waage ergibt sich daraus eine musikalische Kunst-Aufführung. Waage-Herrscher Venus lokalisiert dieses Geschehen ins 2. Haus: ein kumpelhafter Scherz im Kreis der Herde. Der Wassermann prägt dabei den Klang: grell, hell, nasal, etwas nervig.

Die Mundharmonika ist der Schütze-Merkur: ein kleines Wanderer-Instrument, durch die exakte Konjunktion mit dem absteigenden Mondknoten aus der Traditionskiste der Vergangenheit. Merkur lugt gerade an der Spitze des 12. Hauses hervor, tritt somit aus dem Verborgenen überraschend in die Sichtbarkeit.

Gemini 6 Horoskop Uranus-Pluto

Schließlich ist, wie bei den meisten Pioniertaten der modernen Raumfahrt, die Uranus-Pluto-Konjunktion in der Jungfrau maßgeblich. Sie zeigt die Prägung der Zeitgeist-Epoche zum Beginn des aktuellen Zyklus für Revolutionen, Innovationen und Technologien.

Bis zur Maximal-Entfaltung dieses Zyklus Mitte der 2040er Jahre sind dann die ersten Musikbands in den Weltraumkolonien zu erwarten.

Mundane Bedeutung des Horoskops

Das Horoskop der ersten Mundharmonikaklänge im Weltraum mag uns derzeit noch unwichtig, im besten Fall skurril erscheinen. Doch für kommende Jahrhunderte, wenn Weltraumkolonien zum Alltag gehören, wird dieser Augenblick das Wurzelhoroskop für Musik und für künstlerischen Ausdruck im Weltraum sein.

Dr. Christof Niederwieser, 16.12.2015

Horoskop: 50 Jahre Musik im Weltenraum 2

 

Die Morphologie des Astro-Kondratieff

In der neuen Ausgabe von ASTROLOGIE HEUTE beschreibe ich „Die Morphologie des Astro-Kondratieff“. Der Artikel zeigt anhand zahlreicher historischer Beispiele, wie im Rahmen astrologischer Zyklen neue Technologien, Wirtschaftskrisen und politische Revolutionen zusammenhängen und in der Menschheitsgeschichte ein regelmäßiges Muster von Paradigmenwechseln auslösen.

Basierend auf diesem Modell gibt es einen Ausblick auf die künftige wirtschaftliche Entwicklung und auch einige praktische Anwendungsbeispiele anhand der Horoskope von Microsoft, Hewlett-Packard und Google.

mehr zum Artikel „Die Morphologie des Astro-Kondratieff“

Der astrologische Kondratieff Zyklus

Der astrologische Kondratieff-Zyklus

Die neue Ausgabe von „Astrologie Heute“ ist da mit meinem Artikel „Der astrologische Kondratieff-Zyklus“. Er beschreibt, wie dieser aus Volkswirtschaftslehre und Zukunftsforschung bekannte Wirtschaftszyklus auf astrologischen Grundlagen basiert. Mit Hilfe der Astrologie lassen sich zudem die Auslösungen exakt terminieren und die Unstimmigkeiten der herrschenden Theorie korrigieren.

In der Ausgabe findet sich übrigens ein erstklassiger Artikel von Claude Weiss über „Die Welt im Jahre 2050“, der die Diskussion über langfristige Trends aus astrologischer und zyklischer Perspektive eröffnet.

Kondratieff-Artikel auf ASTROLOGIE HEUTE